AfD-Gauland will in den Bundestag

 

Alexander Gauland gehört zu den führenden Rechtsaußen-Köpfen der rechtspopulistischen „Alternative für Deutschland“ (AfD). Nun will er sich auf die kommenden Bundestagswahlen vorzubereiten. Er will sein Landtagsmandat aufgeben und steht nicht wieder für den Landesvorsitz der Brandenburgischen AfD zu Verfügung.

Von Franziska Wilke und Julian Feller

Brandenburgs AfD-Chef Alexander Gauland will im Frühjahr seine Spitzenämter im Land aufgeben, um sich auf die Bundestagswahl zu konzentrieren. „Beim Landesparteitag im April trete ich nicht mehr an“, sagte er der „Bild“. [1] Der 75-Jährige ist einer der strategischen Köpfe der AfD und Gegenspieler von Parteichefin Frauke Petry. [2]

Am vergangenen Wochenende hatte eine Mitgliederversammlung Gauland zum brandenburgischen Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl im September gewählt. Er tritt als Direktkandidat für Frankfurt an der Oder an. [3] In beiden Ämtern will ihm der Zeitung zufolge sein bisheriger Stellvertreter Andreas Kalbitz nachfolgen. Er wird zum rechtsnationalen Flügel der AfD gerechnet. [4]

Gauland hatte in der vergangenen Woche zusammen mit Parteichef Jörg Meuthen und anderen einen Parteiausschluss von Björn Höcke verhindert. In einer Rede hatte Höcke zuvor das Holocaust-Mahnmal in Berlin als „Denkmal der Schande“ bezeichnet und „eine erinnerungspolitische Wende um 180 Grad“ verlangt. [5]

Fußnoten:

[1] http://www.focus.de/politik/deutschland/bundestagswahl-im-news-ticker-gauland-gibt-afd-spitzenposten-in-brandenburg-fuer-bundestagswahl-auf_id_6569128.html

[2] http://www.mt.de/weltnews/nachrichten/nachrichten_aktuell/21561963_Gauland-gibt-mehrere-AfD-Spitzenaemter-moeglicherweise-auf.html

[3] http://www.n-tv.de/politik/ebernimmt-Kalbitz-die-Brandenburger-AfD–article19680136.html [4] http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/alexander-gauland-die-afd-bei-bundestagswahl-vertreten-14804534.html

[5] http://www.spiegel.de/politik/deutschland/alexander-gauland-afd-vize-gibt-posten-in-brandenburg-auf-a-1132431.html