Auschwitz-Prozess in Neubrandenburg: Gutachten bescheinigt Angeklagtem Demenz

"Arbeit macht frei" - Das Eingangstor des Stammlagers Auschwitz, polnisch Oświęcim. Quelle: wikipedia.org

 

Es ist einer der letzten Auschwitz-Prozesse überhaupt: in Neubrandenburg muss sich der ehemalige SS-Sanitäter Angeklagte Hubert Z. vor Gericht verantworten. Dieser war im Sommer 1944 in Auschwitz eingesetzt. In dieser Zeit wurden 3681 Menschen in dem größten Vernichtungslager Nazi-Deutschlands ermordet. Ein neues Gutachten könnten ihn jedoch vor der Fortführung des Verfahrens bewahren.

Von Franziska Wilke und Marko Neumann

Das Gerichtsverfahren gegen einen früheren SS-Sanitäter aus dem Konzentrationslager Auschwitz droht in Neubrandenburg endgültig zu scheitern. Der Angeklagte Hubert Z. sei wegen fortschreitender Demenz nicht mehr in der Lage, seine Interessen vernünftig wahrzunehmen, seine Verteidigung angemessen zu führen und Erklärungen abzugeben oder entgegenzunehmen, teilte das Landgericht Neubrandenburg am Samstag mit. [1]

Zu diesem Ergebnis seien die als Sachverständige bestellten Psychiater in ihrem Gutachten gekommen. Dem Mann aus der Nähe von Neubrandenburg wird Beihilfe zum Mord in mindestens 3681 Fällen vorgeworfen. Er war laut Anklage im Sommer 1944 einen Monat als KZ-Sanitäter in Auschwitz tätig. [2]

In diesem Zeitraum kamen laut Anklage mehrere Züge mit Häftlingen an, die in den Gaskammern umgebracht wurden. Der Verteidiger bestreitet eine Schuld seines Mandanten. Dieser habe im Sanitätsdienst 1944 nur Soldaten betreut. [3]

Laut Gericht wurde das Gutachten den Beteiligten zur Stellungnahme zugesandt. Zumindest bei den Nebenklagevertretern ist es noch nicht eingetroffen – sie erfahren nun nach eigenen Angaben zum wiederholten Mal aus der Presse von Prozessentwicklungen. „Wir haben das Gutachten noch nicht erhalten“, sagt Nebenklageanwalt Thomas Walther. [4]

Das Ergebnis des Gutachtens überrascht ihn nicht. „Ich hatte wenig Hoffnung“, sagte er. „Mir war klar, dass es eng wird.“ Mehr sagen wolle er erst, wenn er das Gutachten geprüft habe. „Wenn es Hand und Fuß hat und fachlich gut begründet ist, werden wir dagegen nichts unternehmen“, sagte er. [5]

Fußnoten:

[1] http://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/angeklagter-dement-auschwitzverfahren-koennte-scheitern-1427892805.html

[2] http://www.n-tv.de/politik/Auschwitz-Prozess-steht-vor-dem-Scheitern-article19840383.html

[3] http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Prozess-gegen-KZ-Sanitaeter-vor-endgueltigem-Aus,auschwitzprozess226.html

[4] http://www.spiegel.de/panorama/justiz/neubrandenburg-ss-prozess-nach-gutachten-vor-dem-aus-a-1147575.html

[5] http://www.spiegel.de/panorama/justiz/neubrandenburg-ss-prozess-nach-gutachten-vor-dem-aus-a-1147575.html