Güstrow & Rostock: Gedenken an die Befreiung des KZ’s Auschwitz am 27.01.17

"Daß Auschwitz nie wieder geschehe" - Blick auf das Tor zum größten Arbeits- und Vernichtungslager des sogenannten Dritten Reiches

 

Am Freitag, den 27. Januar 2017, finden in Mecklenburg-Vorpommern verschiedene Veranstaltung zum Tag der Befreiung des Konzentrations- und Vernichtungslagers Auschwitz durch die Rote Armee statt.

Kundgebung und Gedenkfeier in Rostock

Die Veranstaltung der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes – Bund der Antifaschisten Rostock (VVN-BdA BO Rostock) findet am Denkmal für die Opfer des Faschismus im Rosengarten, in direkter Nähe des Steintores, statt. Beginn ist 14 Uhr. Es sprechen der Bürgerschaftspräsident, Dr. Wolfgang Nitzsche, das Vorstandsmitglied für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Vereins Rat &Tat e.V., Eckhard Brinckenkamp, und die Sprecherin der VVN-BdA, Rostock Regine Lück, bis 2016 stellvertretende Landtagsvizepräsidentin.

Um 16 Uhr findet ein Empfang im Festsaal des Rathauses anlässlich der Gedenkfeier für die homosexuellen Opfer des Holocausts und um 20 Uhr ein Chorkonzert in der Heiligen-Geist-Kirche statt. Das Benefizkonzert, Eintritt 8 Euro, wird von Thomas Noll geleitet. Es tritt der Klassik-Chor canta : re Berlin auf.

Gedenken in Güstrow am Standort der ehemaligen Synagoge

In Güstrow lädt die Landtagsabgeordente Karen Larisch alle Menschen zu einer Kundgebung ein. Das Gedenken findet am ehemaligen Standort der Güstrower Synagoge (Krönchenhagen 13, Güstrow) statt. Beginn ist 16 Uhr. Es werden hierzu unter anderem Mitglieder der jüdischen Gemeinde, der Kirchengemeinden, der Zivilgesellschaft sowie Schüler*innen der „Freien Schule Güstrow“ zusammenkommen und an die Befreiung von Auschwitz-Birkenau im Jahr 1945 erinnern.

Bleibt informiert! Nutzt dazu auch diese Kanäle:
Facebook: PortalNordost
Twitter: infonordost
Details: www.infonordost.de