„Schleichende Landnahme durch Flüchtlinge“? – AfD startet Bundestagswahlkampf gegen Bundeskanzlerin Angela Merkel

Demonstration gegen die rechtspopulistische Altenative für Deutschland (AfD). Quelle: linksunten.indymedia.org

 

Die rechtspopulistische „Alternative für Deutschland“ (AfD) will mit Leif-Erik Holm das Direktkmandat im Wahlkreis 15 zur kommenden Bundestagswahl gewinnen. Diesen Wahlkreis entschied in der Vergangenheit stets Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU).

Von Franziska Wilke und Julian Feller

Die AfD ist am Freitagabend mit ihrem Spitzenkandidaten Leif-Erik Holm im Bundestagswahlkreis von Angela Merkel (CDU) in den Wahlkampf gestartet. Bundes-Vize Alexander Gauland attackierte auf dem Stralsunder Marktplatz insbesondere die Flüchtlingspolitik der Kanzlerin. [1] „Das Asylrecht ist zu einem Einwanderungsrecht für die Armen dieser Welt geworden“, sagte Gauland. [2] „Es ist eine schleichende Landnahme. Allmählich werden Sie hier keinen mehr Platz haben“, rief er den Zuhörer zu. [3]

Unter dem Slogan „Holm wählen – Denkzettel für Merkel“ warb der AfD-Landeschef Holm um Erststimmen. „Wir können Geschichte schreiben, wenn wir Frau Merkel in die Uckermark schicken.“ Die AfD wolle deutlich zweistellig und als drittstärkste Kraft in den Bundestag einziehen. [4]

Holm hatte bei seiner Nominierung im Januar als Ziel vorgegeben, Merkel das Direktmandat abnehmen zu wollen. Bei der Landtagswahl im Herbst 2016 landete die AfD mit 20,8 Prozent zwar knapp vor der CDU. Bundesweit zeigt sich aber ein ganz anderer Trend: Die CDU liegt jüngsten Umfragen zufolge mit 38 Prozent vor der SPD (24 Prozent). Die AfD steht bei 9 Prozent. [5]

Der Bundestagswahlkreis 15 umfasst Rügen, Stralsund und das nördliche Vorpommern einschließlich Greifswald. Angela Merkel gewann dort bei jeder Bundestagswahl seit 1990 das Direktmandat, zuletzt mit einem Rekordergebnis von 56,2 Prozent. [6]

Die Landes-CDU spottete deshalb bereits von einem „Zwergenaufstand”, als Holm im Februar von seiner Partei als Direktkandidat nominiert wurde. Er selbst hatte nach der Landtagswahl in Mecklenburg-Vorpommern 2016 ursprünglich versprochen, kein Mandat im Bundestag anstreben zu wollen. Derzeit führt er die Fraktion im Schweriner Landtag an. [7]

Fußnoten:

[1] http://www.ndr.de/nachrichten/mecklenburg-vorpommern/Stralsund-AfD-Vize-Gauland-attackiert-Fluechtlingspolitik-,nordost144.html

[2] http://www.focus.de/regional/mecklenburg-vorpommern/parteien-afd-startet-wahlkampf-in-merkel-wahlkreis_id_7229680.html

[3] http://www.ostsee-zeitung.de/Vorpommern/Stralsund/Politik/AfD-Vize-Holm-Schleichende-Landnahme-durch-Fluechtlinge

[4] http://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/afd-vize-gauland-attackiert-fluechtlingspolitik-0929001506.html

[5] https://www.welt.de/politik/deutschland/article165400361/Gauland-warnt-vor-schleichender-Landnahme-durch-Fluechtlinge.html

[6] http://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/afd-eroeffnet-ihren-wahlkampf-im-merkel-wahlkreis-0628972906.html

[7] http://www.nordkurier.de/mecklenburg-vorpommern/afd-eroeffnet-ihren-wahlkampf-im-merkel-wahlkreis-0628972906.html